Aktuelles / Hörakustiker in München

Hörgerät bei Tinnitus

Post Image
Können Hörgeräte bei Tinnitus helfen?

Hörgeräte können Tinnitus nachweislich lindern. Laut einer durchgeführten Studie von Sergei Kochkin (Ph.D.) und Richard Tyler (Ph.D.) erfuhren 60 % von 230 befragten Patienten eine gewisse Linderung ihres Tinnitus allein durch die Verwendung von Hörgeräten. Diese Hörgeräte werden oft in Verbindung mit der Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT) eingesetzt, um die Behandlung und Kontrolle des Tinnitus zu unterstützen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Verwendung von Hörgeräten bei der Behandlung von Tinnitus helfen können.

Schätzungsweise haben etwa 10 Prozent der erwachsenen Bevölkerung für ein paar Minuten einen Tinnitus. Leider wird nur ein kleiner Teil von ihnen jemals die Art von dauerhafter Linderung erfahren, die sie benötigen. Tinnitus ist eines der häufigsten Hörprobleme (obwohl es sich um ein Symptom und nicht um eine eigenständige Erkrankung handelt), doch wird er oft jahrelang ignoriert.

Die Suche nach den besten Behandlungsmöglichkeiten für Tinnitus hat unter Hörakustikern, HNO-Ärzten und anderen Fachleuten viele Diskussionen ausgelöst. Das Klingeln in den Ohren ist ein kompliziertes Symptom, das viele verschiedene Ursachen haben kann. Eine Tinnitus-Behandlung, die bei einer Person anschlägt, kann bei einer anderen nicht anschlagen. Da es sich um ein so individuelles Problem handelt, ist es sehr wichtig, einen Hörakustiker zu wählen, der evidenzbasierte, individuell angepasste Behandlungen anbietet.

Können Hörgeräte bei der Behandlung von Tinnitus helfen?

Hörgeräte sind ein hervorragender Ausgangspunkt für Tinnitus-Patienten, die auch einen Hörverlust haben. In der Regel handelt es sich dabei um Personen, die Schwierigkeiten haben, externe Geräusche in einer wünschenswerten Lautstärke zu hören, und hoffen, dass diese Geräusche verstärkt werden können.

Hörgeräte helfen vielen Menschen mit Tinnitus, aber nicht allen. In Kombination mit einer Tinnitus-Management Strategie kann ein umfassender Behandlungsplan zu sehr wünschenswerten Ergebnissen führen.

Dauern Ohrgeräusche länger als zwei Tage an, sollten Sie sich an einen HNO-Arzt wenden. In den meisten Fällen wird Ihr Arzt eine Kombination von Tinnitus-Behandlungen empfehlen, zu denen z. B. autogenes Training, Therapie, Medikamente gehören können. Bei schwereren Fällen von Tinnitus kann ein multidisziplinärer Ansatz erforderlich sein, an dem mehrere medizinische Einrichtungen beteiligt sind.

Welche anderen Behandlungsmöglichkeiten für Tinnitus gibt es?

Da Tinnitus relativ häufig vorkommt, sind Forscher überall auf der Welt ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zur Behandlung des Tinnitus.

Eine der wirksamsten Formen der Tinnitusbehandlung ist die Klangtherapie. Wie der Begriff schon sagt, hilft die Klangtherapie dabei, das Gehör zu rehabilitieren und die Art und Weise zu verändern, wie Sie die Welt um sich herum wahrnehmen. Die Klangtherapie umfasst häufig verschiedene Übungen, die Ihr Gehirn neu trainieren und die Intensität des Tinnitus allmählich verringern können. Auch wenn die Linderung nicht immer sofort eintritt, berichten die meisten Patienten bereits nach wenigen Monaten von positiven Fortschritten. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Klangtherapie und Hörgeräte sich nicht gegenseitig ausschließen, auch wenn beide nur manchmal in Verbindung miteinander eingesetzt werden.

Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT)

TRT nutzt Klangtherapie und Beratung über einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten, um die drei beteiligten Systeme richtig zu behandeln: das auditorische System (Gehör), das limbische System (Emotionen) und das autonome Nervensystem (Flucht- oder Kampfreaktion).


Geräuschmaskierung (weißes Rauschen)

Der sogenannte Maskierungseffekt, kann den Tinnitus einer Person mit weißem Rauschen maskieren. Über diese und weitere Tinnitus-Funktionen verfügen bestimmte Hörgeräte. Diese Methode wird kurzfristig eingesetzt, um das Problem des Tinnitus zu überdecken. Für eine langfristige Lösung muss das Gehirn den Tinnitus jedoch "sehen", um ihn als neutral einzustufen und sich gegenüber seiner Präsenz und seinen Auswirkungen zu desensibilisieren.


Ihr erster Schritt ist ein umfassender Hörtest

Wenn Sie unter Tinnitus-Symptomen leiden und noch nie einen Hörakustiker aufgesucht haben, ist jetzt vielleicht der perfekte Zeitpunkt, um einen ersten Termin zu vereinbaren. Viele Menschen sind sich gar nicht bewusst, wie viel besser die Welt klingen kann, bis sie einige der derzeit verfügbaren Technologien und Behandlungen kennen lernen. Sie sollten auch dann einen Termin bei einem unserer Hörakustiker vereinbaren, wenn Sie unter Tinnitus, Hyperakusis oder einem anderen beeinträchtigenden Hörproblem leiden. Diese Probleme sind viel besser behandelbar, als viele Menschen zunächst annehmen. Wenn Sie vor einigen Jahren einen Hörakustiker aufgesucht haben und dort nicht die gewünschten Antworten erhalten haben, sollten Sie einen neuen Versuch wagen, denn die Technologie hat sich verbessert und es gibt heute mehr Möglichkeiten als je zuvor, Menschen mit Tinnitus und anderen Hörproblemen zu helfen.



Fazit - Können Hörgeräte bei Tinnitus helfen?

In der komplexen Welt des Hörens ist der Bedarf an personalisierten Hörlösungen unbestreitbar.
Wenn es um Tinnitus geht, profitieren viele Menschen von der Verwendung von Hörgeräten, während andere einen tiefer gehenden Ansatz zur Tinnitus-Behandlung
wie TRT benötigen. 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Tinnitus-Behandlungsansatz für Sie geeignet ist, vereinbaren Sie einen Termin für einen umfassenden und kostenlosen
Hörtest in einer unserer neun Reichart Filialen.

Lassen Sie sich von uns individuell beraten und erfahren Sie, wie Sie Ihr Leben verbessern können.


So erreichen Sie uns!

Hörgeräte Reichart  +49 (0)89 / 54 50 66 36
Gehörschutz Reichart  +49 (0)89 / 54 50 66 32
Hörgeräte Reichart GmbH  service@hoergeraete-reichart.de
Reichart München  Hörgeräte Reichart GmbH, Sonnenstraße 7, 80331 München