Gehörschutz / Hörakustiker in München

Hörgeräte Reichart

Post Image
Der ICP - die weltweit erste zugelassene Gerätekombination aus Gehörschutz und Hörgerät!

Nach 2,5 jähriger, aufwändiger Entwicklungsarbeit konnte unser Partner Hörluchs diese wichtige Neuentwicklung vorstellen:

Bisher gab es für Personen mit (beginnender) Schwerhörigkeit am Lärmarbeitsplatz kein zugelassenes Hilfsmittel, dass auf der einen Seite das Restgehör wirksam vor weiterer Schädigung schützte und gleichzeitig dafür sorgte, das der betroffene Mitarbeiter am Lärmarbeitsplatz wichtige Geräusche, Warnsignale wahrnehmen, oder mit seinen Kollegen kommunizieren konnte. Die Konsequenz für den Hörgeschädigten war in der Regel eine innerbetriebliche Versetzung an einen ruhigen Arbeitsplatz, bei der meist eine Umschulung erforderlich war. Im schlimmsten Fall verlor der Betroffene seinen Arbeitsplatz oderwurde Frührentner.

Mit dem ICP kann er nun wie gewohnt an seinem Arbeitsplatz weiterarbeiten.

Selbstverständlich mit Zulassung nach PSA-Richtlinie DIN EN 352-2.

Hörgeräte Reichart in München

Einsatzbeispiele für den ICP:

  • Für Personen mit beginnender bis mittlerer Schwerhörigkeit. Leichte Schwerhörigkeit wird mit Auswahl der passenden Filter beim individuellen Gehörschutz (z.B. Hawei) berücksichtigt.
  • Für Personen mit anerkannter Lärmschwerhörigkeit (Hörgeräte der Kategorie I,II oder III dürfen im Arbeitslärm nicht eingeschaltet werden)
  • Für Hörgeräteträger ohne anerkannte Lärmschwerhörigkeit (Sie dürfen ihre Hörgeräte im Arbeitslärm ebenfalls nicht einschalten)
  • Für Hörgeräteträger, welche die Tages-Lärm-Expositionswerte weit unterschreiten, wie z.B. beim Schneiden der Fliesen eines Fliesenlegers

Hörgeräte Reichart in München

Wesentliche Vorteile des ICP

  • Kommunikationsfähigkeit am Lärmarbeitsplatz bleibt erhalten: Erste und einzige Kommunikationseinheit mit Baumusterprüfbescheinigung für Menschen mit Hörminderung. Der ICP ist sowohl in der Werkshalle als auch bei Besprechungen einsetzbar.
  • Sicheres und einfaches Umschalten: Mit Fernbedienung für sicheres und einfaches Umschalten bei Wechsel in und aus dem Lärmarbeitsbereich. Keine Fehlbedienung durch manuelles Umschalten an der Geräterückseite!
  • Schutzfunktion: Zuverlässiger Schutz des Resthörvermögens vor weiteren Arbeitslärmschädigungen.
  • Kein Arbeitsplatzwechsel nötig: Durch den Erhalt seiner Hörfähigkeit behält der Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz wie gewohnt. Keine Umschulung erforderlich! Kostenersparnis für den Arbeitgeber!
  • Warnsignalhörbarkeit am Lärmarbeitsplatz: Warnsignale werden wahrgenommen und schützen den Mitarbeiter vor Gefahren.
  • Maschinenhörbarkeit: Die Funktionstüchtigkeit der Maschine kann wie gewohnt durch den Klang beurteilt werden. Sicherheitsaspekt!
  • Keine Überdämmung gerade bei fortgeschrittenen Hörverlusten: Beim Einsatz herkömmlicher Gehörschutzsysteme kann es zu einer sog. Überdämmung kommen. Einschränkung der Kommunikationsfähigkeit und Warnsignalhörbarkeit sind damit ausgeschlossen.
  • Individuelle Anpassung am Lärmarbeitsplatz: Für Menschen mit Hörminderungen die ihre Tätigkeit in verschiedenen und wechselnden Arbeitsbereichen ausüben müssen, unter anderem am Lärmarbeitsplatz (z.B. Meister, Vorarbeiter) und darüber hinaus vielschichtig kommunizieren müssen. Arbeitslärm (z.B. Impulslärm) und (wechselnde) Arbeitsbereiche fließen in die Anpassung ein.
  • Bis zu 5 Hörprogramme möglich: - Programm für den Lärmarbeitsplatz. - Programm für den Arbeitsplatz ohne Lärm, z.B. Besprechungen, Büro, etc. - Programm zum Telefonieren – ideal wenn Erreichbarkeit und Kommunikation erforderlich sind.
  • Richtungshören möglich: Orientierung durch Richtungshören gewährleistet. Unerlässlich z.B. für Staplerfahrer, Baggerfahrer, Straßenbauarbeiter, Autobahn-meistereien etc.
  • 100%ige PSA (Persönliche Schutzausrüstung) und 100%-iges Medizinprodukt: Zulassung nach PSA Richtlinie DIN EN 352-2. für die Otoplastik (Passiv-Dämmung) und Zulassung nach den PSA Richtlinien für das Gesamtsystem. Keine Improvisationen mehr mit nicht zugelassenen, riskanten Gerätekombinationen.
  • Erhalt des Arbeitsplatzes – Kostenersparnis für Versicherungsträger: Der hörgeschädigte Mitarbeiter am Lärmarbeitsplatz fällt nicht vorzeitig dem Rentenversicherungsträger oder der BG zur Last. Kostenübernahme für das Gerät kann bei Krankenkassen, Rentenversicherungen und Berufsgenossenschaften beantragt werden. (Einzelfallentscheidung!)
Hörgeräte Reichart in München

Funktionsprinzip des ICP 

Der Gehörschutz schützt das Gehör wie gewohnt am Lärmarbeitsplatz. Die dabei ebenfalls für das Gehör verloren gehenden Frequenzen, die für die Arbeit wichtig sind, werden in einem aufwändigen Messverfahren direkt am Arbeitsplatz ermittelt. Mit diesen Informationen wird der ICP programmiert und mit einem ebenso aufwändigen Verfahren – der „Insitumessung“ – direkt mit dem Betroffenen an seinem Lärmarbeitsplatz feinjustiert.  

In der untenstehenden, schematisierten Darstellung sehen Sie die sog. Sprachbanane. In diesem Bereich sind die einzelnen Buchstaben mit ihren Frequenzbereichen und Lautstärkewerten eingetragen. (Im Lärmbereich kann es jedoch zu einer leichten Verschiebung dieser Banane kommen, wenn lauter gesprochen werden muss.)

Die braune Linie markiert den Lärmpegel an einem Lärmarbeitsplatz. Die rote Linie eine angenommene Lärmschwerhörigkeit, die gelbe Linie diese Schwerhörigkeit plus Gehörschutz. Damit ist der Hörgeschädigte praktisch taub! Der ICP verstärkt nun die für die Arbeit des Hörgeschädigten wichtigen Frequenzbereiche auf das während der Insitumessung ermittelte Maß. So kann der Hörgeschädigte wieder an seinem Arbeitsplatz weiterarbeiten.

Erhältlich ist der ICP im Großraum München exklusiv bei uns!
Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


So erreichen Sie uns!

Hörgeräte Reichart  +49 (0)89 / 54 50 66 36
Gehörschutz Reichart  +49 (0)89 / 54 50 66 32
Hörgeräte Reichart GmbH  service@hoergeraete-reichart.de
Reichart München  Hörgeräte Reichart GmbH, Sonnenstraße 7, 80331 München